Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 908 mal aufgerufen
 Mahindra Talk
Pacific Seal ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2005 14:10
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo,
ich bin ganz neu hier und komme gleich mit einer Frage zu Euch.
Mein Mahindra (CJ 540, 95, weiß), den ich vor rund 2 Jahren gebraucht übernommen habe, verliert grossflächig Farbe auf seinen wunderschönen Kotflügelchen. Der Lack "springt ab" an manchen Stellen. Bei näherer Betrachtung habe ich das Gefühl, dass serienmäßig verschiedene Materialien verarbeitet wurden (verzinktes und unverzinktes Blech?). Kann das sein?
Ich will die Kotflügel neu lackieren oder lackieren lassen. Was erwartet mich da beim Runterschleifen? Hat jemand Tipps ?
Freue mich auf Nachrichten!
Grüße
PS

action Offline

Mitglied

Beiträge: 422

21.04.2005 19:34
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hi PS!

Die Kotflügel wurden zwar verzinkt, jedoch nur sehr schlecht, vor allem wurden sie anscheinend vor dem Verzinken nicht richtig gereinigt. Ist beim Kühlergrill ähnlich.

Bis dann mal
johannes

Zifix Offline

Mitglied


Beiträge: 1.886

23.04.2005 11:17
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Warum heißt der Kotflügel Kotflügel, und nicht "Exkrementenschwinge" oder "Ausscheidungsprallblech"?

Zifix

Thomas Offline

Mitglied

Beiträge: 577

23.04.2005 20:53
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hi Jungs,

habe heute nachgesehen, mein linkes Ausscheidungsprallblech rostet auch am Stoß, muss ich mal machen, wenn das Wetter schön warm ist.

Die schönsten Grüsse

Thomas

Danny ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2005 14:35
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo Ihr da!
Das Problem mit der Farbe hab ich auch zur genüge(wie wohl die meisten hier). Herr der Lage wirst Du da wohl nie werden, es sei denn du entfernst die Farbe komplett vom ganzen Auto. Das wird aber wohl kaum einer machen. Schuld ist da eine schlechte Verarbeitung und eine viel zu dicke Schicht Füller. Du kannst eigentlich nur alles, was mit Spachtel und Drahtbürste weggeht, abschaben die Übergänge zum Blech erst mit etwa 180er Schleifpapier und dann feineres Papier nehmen bis etwa 600er naß schleifen, notfalls Rostbehandlung machen und dann eine Grundierung aufbringen. Meist reicht normaler Rostschutz -Grund(empfehlenswert 2K das da ein Grund aufgebaut wird, der alle Farbschichten absperrt und dann einen weiteren Aufbau erleichtert) Bei verzinktem Blech kannst du da um ganz sicher zu gehen einen Haftgrund nehmen, der einen Aktivator hat und sich in die Oberfläche einätzt.
Da die Übergange von Farbe zum Blech meist gigantisch sind, muß an sich da mit 2K Spritzspachtel geignete Übergänge zaubern. Wo die verschiedensten Teile aneinander gefügt sind bewegt sich das Blech und die Fabe reißt mit der Zeit ein, dort dicke Schichten vermeiden. den Ansatz der Bleche sieht man eh immer, also was solls! Kleiner Nachteil für viele Bastler - Alles keine Sprühdose-ware, man braucht für alle gesheiten Farben eine Pistole. Wenn alles schön durchgehärtet ist mit 600er naß Papier schön glatt schleifen, wo die Ursprüngliche Farbe ist den Füller/Spritzspachtel minimieren und dann komplett mit 1200naß Schleifen, Dann kann die entgültige Farbe drauf, was aber eher Sache einer Lackierei ist, denn Garagen-lackieren bringt unnötige Nacharbeiten mit sich (Ansätze und Staub ausschleifen und nachpolieren) sind ganz ehrlich Scheiß Arbeiten.Zwischen allen Arbeiten das Abwischen mit SiliconENTFERNER nicht vergessen. Alles Material bekommst Du in Lackiererein, Ist auch nicht so teuer. Mach aber einen großen Bogen um Baumärkte und die Spraydosen. Spätestens wenn eine Farbschicht die andere auflöst wirst Du wissen, warum man nicht die 1K Sachen nehmen sollte, Preiwerte sind Dosen eh nicht.

Viel Spaß beim werken - ich fange jetzt auch mit der kompletten Umlackierung an.
www.seidel-fineart.de


Grüße Danny

Pacific Seal ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2005 20:10
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo zurück, danke für Eure Reaktionen,

und vor allem Dir Danny besten Dank für Deine ausführliche Beschreibung und die Tipps zum Vorgehen!! Klingt einleuchtend, nachvollziehbar und (…wie ich mir allerdings auch schon gedacht habe) nach echt viel Arbeit. Bis ich da ´rankann wird´s wohl noch ´ne Weile dauern. Überlege jetzt, ob ich´s nicht vielleicht doch machen lass´, aber das wird mir wohl zu teuer?! Spätestens, wenn´s fertig ist, werd´ ich´s Euch wissenlassen. Weitere Infos zum Thema sind natürlich auch weiterhin willkommen!

Gutes Gelingen bei der Umlackierung Deines CJ540
und schöne Grüße an alle
PS

Danny ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 19:17
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo!
Das "machen lassen" kostet einiges, der Stundensatz beim Lackierer ist der doppelt bis dreifache eines normalen Kfz -Mechanikers. Da kann man sich viel Geld sparen, wenn man die Vorarbeiten selbst machen kann- die nehmen die meiste Zeit in Anspruch. Das Auto dann mal schnell lackieren lassen kostet nicht die Welt, da ist in einer Stunde viel geschehen. man braucht halt viel Zeit und Geduld.
Wenn mal schnelle Hilfe in Lackierfragen gebraucht wird, einfach anrufen 0160/2766339


Grüße Danny

Danny ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 19:19
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo!
Das "machen lassen" kostet einiges, der Stundensatz beim Lackierer ist der doppelt bis dreifache eines normalen Kfz -Mechanikers. Da kann man sich viel Geld sparen, wenn man die Vorarbeiten selbst machen kann- die nehmen die meiste Zeit in Anspruch. Das Auto dann mal schnell lackieren lassen kostet nicht die Welt, da ist in einer Stunde viel geschehen. man braucht halt viel Zeit und Geduld.
Wenn mal schnelle Hilfe in Lackierfragen gebraucht wird, einfach anrufen 0160/2766339


Grüße Danny

roadrunner ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 18:34
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo,

das mit dem Abschleifen und neu lackieren könnt ihr vergessen. Die Kotflügel rosten an den Befestigungsteilen durch.

Ich habe zweimal die Dinger zweimal abgeschliffen und lackiert, immer wieder Rost. Das Beste ist neue Kotflügel montieren, diese gut grundieren, Nähte abdichten, in den Befestigungsträger Wachs einspritzen, neu lackieren, anschrauben und die Sache hält wieder einige Zeit.

Dieser Aufwand macht Sinn, alles andere ist vergebens. Die Kotflügel kosten nicht die Welt


Viel Spaß beim Schrauben


roadrunner

roadrunner ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2005 19:16
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo,

noch einen kurzen Nachtrag zum Beitrag Kotflügel.

Keinen Unterbodenschutz spritzen oder streichen, besser mit Wachs den Kotflügel innen ausspritzen.

Unter dem Unterbodenschutz rostet es immer weiter und man sieht den Schaden erst wenn der Kotflügel durch ist, auch die angeblich verzinkten Kotflügel sind nur Pfusch !

Ich habe jetzt den 2. Mahindra (fahre seit 1992 CJ 340), immer wieder gab es Rostprobleme mit den Kotflügel. Die Werdau-Modelle sind darin einsame Spitze, ich habe ein Modell 1994 erworben und 1996 fing es schon an zugammeln. Bis vor drei Jahren führte ich einen einsamen Kampf gegen den Rost, jetzt sind neue Kotflügel dran, aber jetzt ist der ganze hintere Aufbau vom Rost zerfressen !

Immer schön spachteln und Streichen- aber der Rost gewinnt immer !!


Gruß

Roadrunner

Zifix Offline

Mitglied


Beiträge: 1.886

27.04.2005 10:24
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo,

die "Werdau-Modelle" sind, wenn ich das richtig behalten habe, nichts anderes als Griechenland-Inporte, die dort zwei Jahre lang Wind und Wetter ausgesetzt waren. Diese hat man nach Deutschland importiert, um sie dann in Werdau wieder aufzuarbeiten. Gebaut worden sind die dort glaube ich nicht. Vergleiche hierzu das alte Forum, in dem Andreas Kaminski schon mal was hierzu geschrieben hat.


Prinzipiell: Wir brauchen uns über Ersatzteilpreise nicht zu beschweren! Leute, wo gibt es noch eine komplette Karosserie für 1900.- Euro?

Gruß

Jochen

Zifix Offline

Mitglied


Beiträge: 1.886

27.04.2005 13:46
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo, Ihr Freunde der Fahrenden Rüttelplatte!

Nachfolgend habe ich die Ausführungen von Andreas Kaminski zu den Werdau-Karossen zitiert. Das erklärt die bisher geschilderten Erfahrungen:

Zitat Anfang

"So zum Rost und zum Verzinken.
Die Werdaukisten waren nichts anderes als mit aller Gewalt neu aufgemachte zum Teil schon 4 Jahre alte Karossen unter griechischer Zeussonne ( im Freien gelagert)zu verarbeiten. Der Rost war schon in den Teilen so fortgeschritten, daß Werdau die
super Idee hatte, Grill,Kotflügel,Scheibenrahmen Heckklappe zu verzinken. Man hätte besser erst die Teile sandgestrahlt und nicht überverzinkt.
Zu dieserZeit hatte auch Werdau vergessen oder versäumt die verzinkten Teile mit spezialprimer zu versehen- Erfolg war große Lackablösungen von teilweise mehr als 20cm2.Der Zink ist auch nicht zwischen Falze und Überlappungen eingedrungen,so dass eien schnelle Korossion nicht aufzuhalten war.
Also meiner Meinung war und ist immer noch ,die Griechen waren besser im Lack.Die habe wenigsten den Rost richtig abgeschliffen.
Rost war das Problem überhaupt, daß zu dieser Zeit indisches sehr hoch phos. Blech ohne Ölschutz o.ä. über die Ozeane kam.
Ich habe bereits 1978 bei Toyota feststellen müssen, das das Salz in einem Monat schon Chromstoßstangen angegriffen hatte.
Mahindra startete ca 1994 mit der Exportline in Indien die Fzg direkt in Indien fertigzustellen-zum Teil mit großem Erfolg ( was den Rost betraf)
Wie man erkennt ob man ein Werdaufzg hat??

nur wenn er hinten zwischen dem Überollbügel parallel zur Hecklappe eine zusätzliche Kette hat.
Der Briefeintrag ist nicht ein garant dafür dass es sich um ein in Werdau montiertes Fzg handelt.
Es wurden auch Griechen und Inder über Werdau TÜV abgenommen. In Werdau wurden auch noch alle Getriebe ( Kupplungsglocke, Schalt und Verteilergetriebe) vor der Montage nochmals getrennt,Schaltgetriebe neu eingestellt.dies erkennt man an der blauen Silikonmasse an den
Getrieben.
Man kann auch so einige Fzg schon übers Lenkrad und Zündschloss einstufen wo es gebaut wurde und wie alt es ist."

Zitat Ende

Gruß

Euer Zifix

Rouven Herold ( Gast )
Beiträge:

09.12.2007 16:12
Kotflügelrestauration Zitat · Antworten
Hallo,

um das Obenstehende zu ergänzen , Insider bezeichnen Kotflügel auch als " shit-wings"

Ordentliche Blei- Mennige als Rostschutz mit dem Totenkopf auf der Dose gibt es noch hier :

http://www.farben-senk.de/

http://www.zero-lack.de/pdf/Kunstharz%20Bleimennige%20V40_TMB_D.pdf

http://www.zero-lack.de/pdf/Kunstharz%20Bleimennige%20V40_SDB_D.pdf


Grüsse

Rouven
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz