Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 420 mal aufgerufen
 Mahindra Talk
MahindraNeuling62 Offline

Mitglied


Beiträge: 144

26.04.2012 13:37
Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

WErte Gemeinde, nun habe ich gestern erstmals eine Testfahrt machenkönnen, nach anfänglich starkem Blaurauch ca. 5 KM DAuer, liess dieser nach, fuhr ganz gut, nur irgendwie ist die Kurve schneller da , als ich lenken konnte, ging aber nach Gewöhnung. Alle Gelenke sind spielfrei !!
Nun wollte ich mal mit Allrad berghoch fahren: Den langen Hebel nach hinten bewegt, und gefahren: Welle nach vorne drehte sich auch, nur die Räder griffen nicht, Antrieb ging nur nach hinten !Dies auch egal, bei einschalten des kürzeren Hebels, rechts, in den Kriechgang . Ich habe Freilaufnaben, liegt es daran ??
Nächste Woche muss ich dann zum TÜV- Vorführtermin, und dann berichte ich weiter.
Ach noch was :Welche Versicherung versichert unsere Mahindras auch unter Mahindra ? Meine (WWK) HAT DEN nicht im Bestand, alternativ würde ich analog eines Suzuki SJ 413 o.ä. versichert. Kosten hier : 224,- p.J.
TK 11, Zweitwagenregelung.
Macht mich schlauer !
DAnke und drückt mir die Daumen wejen dem TÜV. :-))

donkykonk100 Offline

Mitglied


Beiträge: 212

26.04.2012 18:38
#2 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

Hallo
Bei mir gabs nach längerer Standzeit auch blauchrauch hat sich aber gelegt,wenn der Motor kalt ist leichter blaurauch
scheint normal zu sein.Lenkgetriebe überprüfen Auto vorne hochbocken und Lenkrad durchdrehen rechts links und zurück,
spiel am Hauptumlenk hebel prüfen.Freilaufnaben überprüfen durchschalten.Versicherung scheint günstig.

Viel Spass

McMahi

Alex&Laura Offline

Mitglied


Beiträge: 153

26.04.2012 20:15
#3 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

die günstigste Einstufung gab es für uns bei der Mannheimer: Typenklasse 11!! (wie ein Suzuki Samurai)

Zum Allrad: Freilaufnaben festgestellt??

"You can drive fast, we can drive everywhere!"

Bernd Offline

Mitglied


Beiträge: 246

28.04.2012 12:28
#4 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

Servus.

Also. falls Du Freilaufnaben hast, musst Du die natürlich von 4x2 auf 4x4 stellen. Dazu einfach die Pfeilmarkierung (die bei Dir wahrscheinlich auf
4x2 zeigt) entsprechend drehen. Mit 4x2 schonst Du bei herkömmlichem Straßenbetrieb das Fahrzeug.

Ein Hinweis noch: Allrad ist tatsächlich nur im Gelände einzusetzen. Nicht auf Asphalt. Der Mahindra hat kein Ausgleichsdifferential und dann
verspannt es es Dir einiges bei Kurvenfahrten auf Asphalt. Das tut dem Fahrzeug gar nicht gut.

Die Suzuki-Versicherungsgeschichte scheint recht üblich zu sein.

Bernd

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

29.04.2012 15:17
#5 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

Servas ...,
Sorry Bernd, in Bezug auf deinen Hinweis muss ich mal einhaken, Sicher hat der Mahindra in der Vorderen Achse [Dana25] ein Ausgleichsdifferential!
Sowie auch hinten ;-) (Dana 44/2) Wenn nicht,wäre es nur sehr schwer Kurven damit zu fahren ;-)
Bevor ich mich hier verkünstel anbei noch ein Link => http://www.motor-talk.de/forum/eine-klei...e-t1316610.html
Bitte nicht verwechseln, Beschädigungen wie Du sie beschreibst treten an Differentialen auf, wenn mit Differentialsperre gefahren wird
[wenn vorhanden]! Bei Mahindra original nicht verbaut.
MahindraNeuling62, Thema Blau/Graurauch: @ First etwas ganz simples, Auspuff auf Dichtigkeit prüfen!
Zieht der irgendwo Falschluft, hat dieses auch diesen neg. Effekt auf das Dieselabgas!
Wie läuft denn der Motor im Kaltstart?
Sehr unruhige Drehzahl? Glühkerzen unbedingt prüfen! Glüht eine nicht richtig, wird ein Kolben bis zur Selbstzündung mit geschleppt!
Kerzengesicht genau prüfen! Sollte eine dabei sein die verformt oder gar abgebrochen ist, tropft Einspritzdüse [Zapfen hängt oder Feder im Düsenstock gebrochen]Habe kürzlich meine alten Einspritzdüsen gegen BOSCH DN0SD297 ausgetauscht [12° Spritzwinkel & PÖL tauglich]
Top Startverhalten, nur noch ein kleines schwarzes Wölckchen nach dem Anlassen und dann dieselgerecht "sauber" !
Da ich meinen Auspuff so verlegt habe, dass dieser hinter dem rechten Hinterrad -austritt habe ich das Rauchbild immer gut im Blick
Mit den alten Düsen und undichtem Auspuff konnte man denken das Teil brennt ab
Ach die Lenkung, es ist ja bekannt, dass Fahrzeuge mit einer Lenkgetriebekonstruktion mit einer Spindelschnecke sehr indirektes
Lenkverhalten aufweisen. Zudem kommt, dass es Mahindras gibt die ein Französisches Lenkgetriebe verbaut haben.
So z.B. auch ich Diese Getriebe ist in seiner Übersetzung noch kleiner als original! Soll heißen noch mehr Lenkbewegung!
Aber dafür leichter zu lenken, gerade bei Fahrzeugen mit Reifen der Größe 33" von Vorteil! Verbaut man dazu aber ein Größeres Lenkrad, verbessert sich die Lenkumdrehung wieder.
Also schau mal was Du für ein Lenkgetriebe verbaut hast.
Aber wie schon gesagt alle Fahrzeuge mit dieser Art von Lenkung haben dieses Lenkverhalten.
Ob CJ-2,3,5 & 7, UAZ, Aro, GAZ96 oder auch LandRover alle indirekte Lenkung! Des war damals so und alles andere kann eh jeder fahren!

Mit Gruß M@tt

Bernd Offline

Mitglied


Beiträge: 246

29.04.2012 16:32
#6 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

Servus.

Ich war vielleicht etwas unpräzise.

Gemeint hatte ich ein zentrales Ausgleichsdifferential. So wurde es mir zumindest mitgeteilt:
Auf trockenem, festem Untergrund mit Allrad ist ohne zentrales Ausgleichsdifferential kein Drehzahlausgleich möglich und es kommt zu Verspannungen.

Da ich lernwillig bin, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, habe aber auch nichts dagegen, falls ich richtig liege.

Bernd

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

29.04.2012 18:01
#7 RE: Frage zum Einsatz des Allradantriebs , vorne Zitat · antworten

Sers Bernd,
Belehren will ich hier schon mal niemanden ;-) Sind wir doch alle Off-Roader ...
Aber jetzt habe ich verstanden was Du meinst, das was Du Ausgleichsdifferential bezeichnest ist eigentlich das Zentraldifferenzial und wird bei neueren 4X4 Kfz im Verteilergetriebe verbaut.
>> Das Verteilergetriebe verteilt die Kraft meist hälftig an die beiden Achsen, jedoch ohne einen Drehzahlausgleich zwischen den Achsen zu ermöglichen. Je nach Fahrsituation wie z.B. in Kurven ist ein solcher jedoch nötig, da die Vorderachse einen weiteren Weg zurücklegt als die Hinterachse. Damit sind solche Systeme nur für rutschigen Untergrund, nicht jedoch für trockene Straßen geeignet und deshalb auf der Straße nicht zu- zu schalten. >> Und genau dieses Old-School-Getriebe ist in unserem Mahis eben auch verbaut
Passt scho, da hatte ich dich missverstanden wegen "Ausgleichsdifferential"

Cheerio M@tt.

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen